Wie man den Tennisarm behandelt

Der Tennisellenbogen, auch laterale Epicondylitis genannt, ist eine häufige Verletzung bei Tennisspielern. Am häufigsten ist die Außenseite des Ellenbogengelenks betroffen, insbesondere der laterale Epicondylus, der äußere Teil des Oberarmknochens direkt über dem Handgelenk. An dieser Stelle trifft die Sehne, die an der Außenseite des Unterarms verläuft, auf den Knochen. Der Tennisarm wird durch wiederholte Überbeanspruchung der Sehnen in diesem Bereich verursacht, in der Regel beim Tennisspielen. Auch Golfer können davon betroffen sein, wenngleich dies seltener vorkommt. Es handelt sich nicht um eine echte Verletzung, sondern eher um ein Überlastungssyndrom, das Schmerzen und Schwellungen verursacht.

Anzeichen

Zu den häufigsten Symptomen des Tennisarms gehören:

  • Schmerzen, wenn Sie versuchen, den Ellbogen über 90 Grad hinaus auszustrecken
  • Anschwellen
  • Zärtlichkeit an der Außenseite des Ellenbogens
  • Zärtlichkeit auf der Rückseite des Oberarms
  • Schwächung der Griffkraft
  • Schwierigkeiten bei der Pronation des Unterarms

Behandlung

Die Behandlung des Tennisarms hängt von der Schwere der Erkrankung ab. In leichten Fällen können Ruhe und entzündungshemmende Medikamente ausreichen. In schwereren Fällen kann eine Physiotherapie empfohlen werden. Wenn sich der Zustand weiter verschlimmert, kann eine Operation erforderlich sein. Bei der Operation wird ein Stück Knochen herausgeschnitten und das Narbengewebe entfernt. Helfen kann auch ein TENS Gerät, z.B. gibt es TENS Geräte für das Knie, TENS Geräte von der Krankenkasse und TENS Geräte für die Schulter.

Vorbeugung

Um einem Tennisarm vorzubeugen, sollten Sie Schutzkleidung tragen, um Ihren Ellbogen vor wiederholter Belastung zu schützen. Sie können Ellbogenschützer, Handgelenkschützer und andere Ausrüstung tragen, um das Verletzungsrisiko zu verringern. Achten Sie darauf, sich vor dem Spielen aufzuwärmen. Wenn Sie Fragen zu der von Ihnen verwendeten Ausrüstung haben, wenden Sie sich an einen Fachmann. Auch Ihr Arzt kann Ihnen Ratschläge zur richtigen Technik geben.

Wenn Sie unter einem Tennisarm leiden, können Sie eine der folgenden Übungen ausprobieren, um die Sehnen und Muskeln im Bereich des Ellbogens zu stärken.

Übung 1:

  • Stellen Sie sich hin und halten Sie in der rechten Hand eine Kurzhantel und in der linken Hand einen Medizinball. Lassen Sie die Füße zusammen und die Knie leicht gebeugt.
  • Beugen Sie langsam den rechten Ellbogen, während Sie den rechten Unterarm gerade halten. Heben Sie dabei den Medizinball über Ihren Kopf.
  • Wenn Sie den Medizinball über Ihren Kopf gehoben haben, senken Sie Ihren rechten Arm langsam wieder in die Ausgangsposition. Wiederholen Sie die Übung 10 Mal.
  • Wechseln Sie den Arm und wiederholen Sie die Übung 10-mal.

Übung 2:

  • Legen Sie sich auf den Rücken und strecken Sie die Beine aus. Halten Sie in jeder Hand eine Kurzhantel.
  • Beugen Sie die Knie und bringen Sie das rechte Knie zur Brust.
  • Strecken Sie den rechten Arm zur Seite aus und heben Sie die Hantel über Ihren Kopf.
  • Senken Sie die Hantel langsam wieder in die Ausgangsposition.
  • Wiederholen Sie dies 10 Mal.

Übungen 3 und 4:

  • Stellen Sie sich mit beiden Händen auf die Hüften.
  • Beugen Sie sich langsam in der Taille nach vorn und winkeln Sie dabei die Ellbogen an.
  • Wenn Sie den Boden der Hocke erreicht haben, kehren Sie schnell in die Ausgangsposition zurück.
    Wiederholen Sie die Übung 10 Mal.
  • Legen Sie beide Hände auf die Hüften und beugen Sie sich langsam in der Taille nach vorn.
  • Halten Sie die Knie leicht gebeugt und strecken Sie die Arme vor sich aus.
  • Wenn Sie das Ende des Ausfallschritts erreicht haben, kehren Sie schnell in die Ausgangsposition zurück.
    Ausgangsposition zurück.
  • Wiederholen Sie die Übung 10 bis 15 Mal.

Quelle: https://www.tensgeraete.net/

Wie man den Tennisarm behandelt
Scroll to top