Nützliche Heilpilze

Der Heilpilz wird seit Jahrhunderten in China, Japan und anderen Ländern verwendet. Er ist eines der wichtigsten Nahrungsmittel in Asien. In den letzten Jahren ist er in den westlichen Ländern, insbesondere in Europa, immer beliebter geworden.

In der traditionellen Medizin wird er zur Behandlung von Krebs, Diabetes, Arthritis, Asthma, Bluthochdruck, Nierenerkrankungen, Leberproblemen, Tuberkulose, Wechseljahren, Allergien, Verstopfung, Durchfall, Verdauungsstörungen, Herzerkrankungen, Geschwüren usw. eingesetzt. Die Liste der Krankheiten, die mit Heilpilzen behandelt werden können, ist fast endlos.

Heilpilze werden schon seit vielen Jahren zur Behandlung von Krebs eingesetzt, aber erst in jüngster Zeit wurde dies durch wissenschaftliche Untersuchungen belegt. Es gibt über 200 Arten von Heilpilzen, aber nur wenige von ihnen sind wissenschaftlich untersucht worden. Die am häufigsten verwendeten sind Reishi, Maitake, Shiitake und Ganoderma.

Reishi (Ganoderma lucidum)

Er wächst auf Bäumen und kann bis zu 3 Meter hoch werden. Er wird auch Ling Zhi oder Ling Chih genannt. Der Pilz ist sehr nahrhaft. Er enthält Polysaccharide, Nukleinsäuren, Vitamine, Mineralien, Proteine, Enzyme, Polypeptide, Aminosäuren, Beta-Glucane und Terpene. Er ist auch eine reiche Quelle von Mangan, Kalzium, Eisen, Kupfer, Zink, Selen, Jod, Phosphor, Magnesium, Kalium, Chrom und Molybdän.

Maitake (Grifola frondosa)

Er wächst auf totem Holz und ist einer der häufigsten Heilpilze in Japan. Er ist auch als japanischer weißer Pilz bekannt. Er wird zur Behandlung von Krebs, Diabetes, Allergien, Asthma, Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Rheuma, Arthritis, Osteoporose, Magengeschwüren, Leberproblemen, chronischem Müdigkeitssyndrom und AIDS eingesetzt.

Shiitake (Lentinula edodes)

Er wächst auf Laubbäumen und ist auch als Löwenmähne bekannt. Er ist der am häufigsten verwendete Heilpilz in China. Er wird zur Behandlung von Bluthochdruck, Krebs, Diabetes, Allergien, Arthritis, Asthma, Rheuma, Osteoporose, Hepatitis und AIDS eingesetzt.

Ganoderma (Ganoderma lucidums)

Er wächst auf Holz und wird auch Lingzhi genannt. Er wird zur Behandlung von Diabetes, Krebs, Allergien, Arthritis, Asthma und Herzkrankheiten eingesetzt.

Es gibt noch viele weitere Heilpilze, wie Cordyceps, Hericium, Trametes, Pleurotus und Coriolus. Diese sind zwar nicht so bekannt wie Reishi, Maitake und Shiitake, aber dennoch sehr wertvoll. Einige dieser Pilze sind essbar, andere sind giftig. Um herauszufinden, welche Pilze sicher sind, lesen Sie am besten die Etiketten der Produkte, die Sie kaufen. Wenn auf dem Etikett “essbar” steht, ist es sicher. Steht dort “giftig”, dann ist es wahrscheinlich nicht sicher.

Neben den oben genannten Heilpilzen gibt es viele andere Speisepilze, die ebenfalls gut für die Gesundheit sind. Dazu gehören Agaricus, Boletus, Lactarius und Coprinus. Sie alle sind sehr nahrhaft.

Was müssen Sie also tun, um anzufangen? Sie müssen einen guten Anbieter von Heilpilzen finden. Außerdem müssen Sie die Etiketten sorgfältig lesen. Es gibt viele Produkte auf dem Markt, die eigentlich gar keine Heilpilze sind. Sie sollten nur solche verwenden, die zu 100 % aus Heilpilzen bestehen.

Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen geholfen zu verstehen, wie nützlich Heilpilze für Ihre Gesundheit sein können.

Nützliche Heilpilze
Scroll to top